Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Musikfest Bremen

Logo http://bremen.pageflow.io/musikfest-bremen

Vom 19. August bis zum 9. September 2017 findet in Bremen und Umgebung zum 28. Mal das Musikfest statt. Freuen Sie sich auf virtuose, leidenschaftliche , anrührende und ungemein inspirierende musikalische Streifzüge durch verschiedene Epochen, Gattungen und Kontinente. Das 28. Musikfest Bremen fächert die emotionale Spannbreite von Musik in all ihren Facetten auf und verführt mit Programmen unterschiedlichster Coleur. – über 35 Veranstaltungen laden zum schwelgerischen Verweilen wie zum erstaunten Aufhorchen in Bremen, Bremerhaven und im Nordwesten ein. 

Tauchen Sie ein in die Welt des Musikfest Bremen! 

Zum Anfang
Schließen

Lust auf virtuose, leidenschaftliche, anrührende und ungemein inspirierende musikalische Streifzüge durch verschiedene Epochen, Gattungen und Kontinente?

Dann sind Sie beim 28. Musikfest genau richtig!

Musikfest Bremen
Zum Anfang

Zum Eröffnungsabend "Eine große Nachtmusik" zeigt sich Bremen mit dem stimmungsvoll illuminierten Marktplatz von seiner besten Seite. An neun Spielstätten finden 27 Konzerte in drei Zeitschienen statt. aritäten und Künstler-Debüts stehen ebenso zur Auswahl wie Repertoire Klassiker und Unterhaltendes – erlaubt ist, was gefällt!

Passend dazu lassen die stimmungsvollen Illuminationen von Lichtdesigner Christian Weißkircher die Spielstätten rund um Bremens »gute Stube« in festlichem Glanz erstrahlen und machen auch visuell den Start ins Festival perfekt!

Weitere Informationen

Zum Anfang

Das Vocalconsort Berlin hat sich seit 2003 mit müheloser Virtuosität und staunend machender Homogenität als einer der gefragtesten deutschen Profi-Kammerchöre etabliert. Mit der »Mass for Five Voices« widmet sich das Vocalconsort der größten der drei Messen von William Byrd. Dieser war neben Dowland der wohl bedeutenste Komponist der Ära Elizabeth I.

Weitere Informationen  

Zum Anfang

Fazıl Say ist nicht nur ein gefeierter Pianist und Komponist, sondern auch ein Brückenbauer zwischen Orient und Okzident. Bereits 2008 in Bremen für seine Programme, die von Klassik über Jazz bis zu Eigenkompositionen reichten, mit dem Musikfest-Preis ausgezeichnet, ist der türkische Ausnahmekünstler nun wieder in einem Recital zu erleben. Zum 25. Geburtstag hatte er dem Musikfest Bremen 2014 »Gezi Park 3« geschenkt und an der Uraufführung in der Glocke am Klavier mitgewirkt.

Weitere Informationen 

Zum Anfang

Im mitunter schnelllebigen Klassikbetrieb ist er seit Jahrzehnten ein Solitär unter den Cellisten: Mischa Maisky. Der bei Mstislaw Rostropowitsch und Gregor Piatigorsky ausgebildete Künstler ist ein bekennender Romantiker, bei dem musikalischer Ausdruck immer über technischer Perfektion steht. 

Nach 2012 bei »phil intensiv« kann er sich in diesem Jahr auf ein Wiedersehen mit den Bremer Philharmonikern freuen, die von Antonio Méndez geleitet werden.

Weitere Informationen 

Zum Anfang

Johann Sebastian Bachs Sonaten und Partiten für Violine solo sowie seine Suiten für Violoncello solo zählen zu den berühmtesten Meisterwerken ihrer Art. Cembalist, Dirigent und Musikphilosoph Skip Sempé ist einer der kreativsten und umtriebigsten Künstler im Bereich der Barockmusik. Nach seinem Studium in seiner Heimat USA hat er seine Ausbildung bei Gustav Leonhardt in Amsterdam vervollkommnet, der die Cellosuiten von Bach in den Achtzigern für das Cembalo bearbeitete. Man darf also gespannt sein, wie er auf Schloss Gödens eine Auswahl der Bearbeitungen seines Lehrers auf dem Cembalo erklingen lassen wird!

Weitere Informationen

Zum Anfang

Kristjan Järvi und sein Absolute Ensemble stehen für ein globales Musikbewusstsein! eit 2002 setzen sie beim Musikfest Maßstäbe mit Programmen, die zeitgenössische Klänge mit Einflüssen anderer Kulturen und Stile verbinden.

Für ihren »Absolute Club« stoßen zwei kreative Tastenvirtuosen dazu: Francesco Tristano und Stefano Bollani. Als verschmitzte Stiljongleure passen der Luxemburger und der Italiener als Grenzgänger zwischen Klassik, Jazz, Pop und Elektronik perfekt zu Järvi und seinem Ensemble. 

Weitere Informationen

Zum Anfang

Lange wilde Locken, exzentrische Outfits im Gothic-Style und eine atemberaubende Technik – da liegt es nahe, dass ein vom Balkan stammender Geigenvirtuose schnell das Etikett »Teufelsgeiger« verpasst bekommt.

Nach der Flucht mit seiner Familie aus Serbien am Pariser Konservatorium ausgebildet, vereint der Violinist das feurige Musikantentum seiner Heimat mit der technischen Versiertheit und eleganten Gradlinigkeit der französischen Violinschule. 

Weitere Informationen

Zum Anfang

Für ihre jeweiligen Einspielungen mehrfach preisgekrönt, bilden sie eine grandiose Troika an geballter Beethoven-Kompetenz.

Zunächst startet Igor Levit solistisch in den Abend, aber dann wird sich diese Troika gegenseitig bestimmt viel zu sagen haben und dabei mit ihrem Formungs- und Gestaltungswillen eine Spannung erzeugen, die sich einfach auf das Publikum überträgt!

Weitere Informationen

Zum Anfang
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden